Wachenheim

im Zellertal

Wandern im Zellertal
 

Wer das Zellertal auf Schusters Rappen erkunden will, dem stehen viele Möglichkeiten offen. Ausgeschilderte Rundwanderwege von unterschiedlicher Länge wollen von Wanderern aller Couleur entdeckt werden.

Im Zellertal kreuzen sich der Jacobus Pilgerweg mit dem Nibelungen-Wanderweg und dem Kneipp-Wanderweg. Kein Wunder: Denn in der malerischen Landschaft des Zellertals lässt es sich, fernab vom Alltagstrubel, vortrefflich Wandern und Spazieren.
 

Gerade für Wochenend-Ausflügler ist das überschaubare Zellertal ein ideales Terrain, denn es ist innerhalb von zwei Tagen per pedes zu durchwandern und bietet ein ganz eigenes und typisches Flair zwischen Rhein, Wein und Pfalz.
 

In den Zellertal-Gemeinden laden zahlreiche Winzerhöfe und Gastronomie-betriebe zur Einkehr ein. Wer hoch hinaus möchte, wandert von Mölsheim nach Zell und genießt die Aussicht auf das Zellertal und bei schönem Wetter bis in die Vorderpfalz.

DER NEUE ZELLERTALWEG
 

Der Zellertalweg verbindet  drei Verbandsgemeinden in zwei Weinbauregionen und lädt ein die schönsten Seiten des Zellertals sowohl auf einem Höhenweg, als auch einem Weg entlang der Pfrimm zu genießen. Er bietet ca. 35 km Gesamtlänge, die durch Verbindungsachsen in Ortsschleifen von 5-9,5 km unterteilbar sind.

Zahlreiche Bahnhöfe ermöglichen die Anreise sowohl mit dem Bus, als auch mit der Zellertalbahn. Einstiegstafeln mit Wanderinformationen stehen an allen Anreisestationen zur Verfügung. Von dort aus gibt es zahlreiche, ausgeschilderte Zuwege zum Hauptweg.

Die Umsetzung erfolgte in enger Orientierung am Wanderwege-Leitfaden Rheinland-Pfalz, um höchstmöglichen Ansprüchen in Streckenführung und Ausschilderung gerecht zu werden.
 

In allen Gemeinden des Zellertales besteht die Möglichkeit, die Wanderung zu starten oder zu beenden.

Flyer Zellertalweg herunter laden 
 

Hier gelangen sie zur offizellen Seite des Zellertalweges

Der vier-länder-weg


Das gesamte Zellertal wird im Bereich der Pfrimm durch den sogenannten - Vier-Länder-Weg- Markierung: gelbes Quadrat und der Beschriftung Odenwaldklub e.V. durchzogen.

Der Weg heißt deshalb Vier-Länder-Weg, weil er aus dem bayerischen Miltenberg durch den hessischen Odenwald und das Ried führt, und bei Worms den Rhein überquert, also in rheinhessisches Gebiet kommt, weiter führt über Wo-Neuhausen, wo er erstmals in unmittelbare Pfrimmnähe kommt, durch den Hochheimer Park über Leiselheim-Pfeddersheim-Kriegsheim-Monsheim-Wachenheim-Niefernheim-Harxheim-bis Albisheim an der Pfrimm bzw. in Pfrimmnähe verläuft - von dort über die Höhe bei Albisheim zum Bolanderhof weiter über -Bolanden-zum pfälzischen Donnersberg hoch führt.

Dieser Weg wird von der  Nibelungenbrücke Worms bis zum Bolanderhof durch den örtlichen Wander- und Verschönerungsverein 1921 Zellertal e.V. Wachenheim, der Mitgliedverein im Odenwaldklub ist, markiert. Ab Bolander Hof wird die Markierung vom Pfälzerwaldverein durchgeführt. Diese Wanderstrecke hieß ursprünglich -Nibelungenwanderweg-. Vor ca. 10 Jahren wurde er in Vier-Länder-Weg- umgetauft. Man hat einen besonderen "Premiumweg" im Odenwaldbereich ab dann "Nibelungenweg" genannt.

Man kann sagen: Der -Vier-Länder-Weg- ist der Zugang des Zellertales
zur weiten Welt!
 

Wolf-Dieter Egli

Beschilderung des Vier-Länder-Wegs

Wachenheim im Zellertal

Geschäftsstelle

Hauptstr. 15 
67591 Wachenheim
Tel.:  0 62 43 - 74 38

E-Mail: weinbau-heinz@t-online.de


© Gemeindevertretung Wachenheim 2015

Webdesign: ScheurerMedien